Die Verkehrskadetten Zürichsee haben verschiedene Massnahmen getroffen, um ihre Verkehrskadetten, Auftraggeber und die Öffentlichkeit vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen.

Die Gesundheit aller hat für uns oberste Priorität. Wir möchten Sie und uns schützen. Dabei helfen uns unsere weitgehenden Massnahmen. Mit unserem internen Schutzkonzept können wir vor, während und nach dem Einsatz alle Personen bestens schützen. Wir sind überzeugt, dass wir diese schwere Zeit zusammen meistern können. 

Unsere Massnahmen.

Maskenpflicht.

Für alle Verkehrskadetten besteht während dem Einsatz eine Maskenpflicht. Zusätzlich tragen wir eine Maske, sobald wir in einem unserer Einsatzfahrzeug sitzen, den Abstand nicht einhalten können oder andersweitig engen Kontakt haben. Grundsätzlich werden Hygienemasken verwendet. Nur in besonderen Fällen werden FFP2-Schutzmasken eingesetzt. 

Regelmässige Händedesinfektion.

Durch regelmässige Händedesinfektion stellen wir sicher, dass die Viren nicht über Türklinken oder andere Objekte übertragen werden (Schmierinfektionen). In allen Einsatzfahrzeugen wird Händedesinfektionsmittel abgegeben.

Social Distancing.

Wir halten, wo immer möglich, mindestens 2 Meter Abstand. Das gilt sowohl für den Kontakt mit Passanten, Automobilisten und Auftraggebern als auch für die Verkehrskadetten untereinander. In Fällen, wo Abstand nicht möglich ist, hilft die Maske, Infektionen vorzubeugen. 

Symptomcheck.

Verkehrskadetten mit Symptomen dürfen keine Einsätze absolvieren, bevor sie keinen negativen Corona-Test vorlegen können. Selbst bei leichten Symptomen wird ein VK nicht eingesetzt. 

Noch Fragen?

Gerne teilen wir Ihnen auf Anfragen noch mehr Details über unser Schutzkonzept mit. Kontaktieren Sie uns mithilfe der untenstehenden Kontaktdaten.

Scroll to Top